Nach der Hackerattacke auf das Forum haben wir die Gelegenheit genutzt und die Software auf die neueste Version aktualisiert. Weiterhin viel Vergnügen beim Schreiben!

Studienplan Diplom (ab WS 2002)

Abkürzungen, Anrechnungscodes (S,A,E,R,W,M), Räumlichkeiten, alte und neue Studienpläne
Bitte dieses Forum immer lesen!
Antworten
Benutzeravatar
Martin
Chef
Chef
Beiträge: 9304
Registriert: Sa 14.Aug 2004, 11:07
Studienplan: Nicht (mehr) -Studierende
Wohnort: Wien-Währing
Kontaktdaten:

Studienplan Diplom (ab WS 2002)

Beitrag von Martin » Sa 15.Okt 2005, 12:24

Erster Studienabschnitt
(1) Dauer und Ziele des ersten Studienabschnitts
Die gesetzliche Studiendauer des ersten Studienabschnitts beträgt vier Semester. Er dient im Sinne des Qualifikationsprofils § 2 einer umfassenden Orientierung in den aspekt-, epochen- und räumlich orientierten Pflichtfächern, den methodisch und arbeitstechnisch orientierten [Paragraph 8 Absatz (1) Ziffer 4, M 1 – M 7] sowie den wissenschaftstheoretischen [Paragraph 8 Absatz (1) Ziffer 5, W 1 – W 3] Pflichtfächern.

(2) Studieneingangsphase
1. Die Studieneingangsphase (S) umfasst die Pflichtlehrveranstaltungen:
S1. Einführung in das Studium der Geschichte (2 Sst.)
S2. Ringvorlesung: Das Geschichtsstudium an der Universität Wien (2 Sst.)
S3. Einführung in die wissenschaftliche Wissens- und Textproduktion (2 Sst.)
S4. Lektüre historiographischer Texte (2 Sst.)

2. Die Lehrveranstaltungen der Studieneingangsphase sind möglichst im ersten Semester zu absolvieren. Die erfolgreiche Absolvierung der Lehrveranstaltungen der Studieneingangsphase ist die Voraussetzung für den Besuch der Lehrveranstaltungen aus den methodisch und arbeitstechnisch orientierten Pflichtfächern sowie aus den wissenschaftstheoretischen Pflichtfächern. Die erfolgreiche Absolvierung der Lehrveranstaltungen der Studieneingangsphase ist zudem Voraussetzung für den Besuch von prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen aus den sonstigen Pflichtfächern. Gegebenenfalls kann nach Rücksprache mit der/dem LehrveranstaltungsleiterIn davon abgewichen werden.

(3) Pflichtlehrveranstaltungen und sonstige Lehrveranstaltungen
1. Im ersten Studienabschnitt sind folgende Lehrveranstaltungen im Ausmaß von insgesamt 50 Sst. erfolgreich zu absolvieren:

Einführung in das Studium der Geschichte VO 2 Sst.
Ringvorlesung: Das Geschichtsstudium an der Universität Wien VO 2 Sst.
Einführung in die wissenschaftliche Wissens- und Textproduktion KU/GR 2 Sst.
Lektüre historiographischer Texte GR 2 Sst.
Lehrveranstaltungen aus den aspekt-, epochen- und räumlich orientierten Pflichtfächern VO/KU/GR 22 Sst.
Lehrveranstaltungen aus den methodisch und arbeitstechnisch orientierten Fächern KU/VO 14 Sst.
Lehrveranstaltungen aus den wissenschaftstheoretischen Fächern VO/KU/GR 6 Sst.
Lehrveranstaltungen aus den freien Wahlfächern (im 1. Abschnitt empfohlen) wahlfrei 18 Sst.

2. In den aspekt-, epochen- und räumlich orientierten Pflichtfächern werden umfassende Kenntnisse vermittelt. Prüfungen aus den aspekt-, epochen- und räumlich orientierten Pflichtfächern können entsprechend den Angaben im Vorlesungsverzeichnis einfach oder doppelt angerechnet werden. Im Rahmen von 22 Sst. sind im ersten Studienabschnitt Lehrveranstaltungen so zu absolvieren, dass alle aspekt-, epochen- und räumlich orientierten Pflichtfächer abgedeckt sind.

3. Prüfungen aus den methodisch und arbeitstechnisch orientierten Pflichtfächern sowie den wissenschaftstheoretischen Pflichtfächern können nur einfach angerechnet werden. Die Lehrveranstaltungen aus den methodisch und arbeitstechnisch sowie aus den wissenschaftstheoretischen Pflichtfächern sind als mindestens zweistündige Lehrveranstaltungen so zu wählen, dass alle Fächer abgedeckt sind.

4. Aus den aspekt-, epochen- und räumlich orientierten Pflichtfächern sowie den wissenschaftstheoretisch orientierten Pflichtfächern müssen mindestens 12 Sst. als prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen (Kurs, Guided Reading) absolviert werden.

5. Lehrveranstaltungen aus den aspekt-, epochen- und räumlich orientierten Pflichtfächern können auch in Kombination mit Lehrveranstaltungen aus den methodisch und arbeitstechnisch orientierten Pflichtfächern gewählt werden. Grundkurse und Projektkurse aus dem Studienplan Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung sind dementsprechend anrechenbar.


------------------------------------

Zweiter Studienabschnitt
(1) Dauer und Ziele des zweiten Studienabschnitts
Die gesetzliche Studiendauer des zweiten Studienabschnitts beträgt vier Semester. Er dient im Sinne des Qualifikationsprofils § 2 der Vertiefung der Einsichten in aspekt-, epochen- und räumlich orientierte Zusammenhänge und Probleme der Geschichtswissenschaft, in methodische und arbeitstechnische sowie in wissenschaftstheoretische Fragen. Insbesondere dient er der Hinführung zur eigenständigen historischen Forschungspraxis.

(2) Historische Forschung
Die historische Forschung (P) umfasst die Pflichtlehrveranstaltungen
P1. Forschungsseminar (4 Sst.)
P2. Seminar/e (2+2 Sst. oder 4 Sst.)
P3. Forschungspraktikum (2 Sst.)
P4. Exkursion (2 Sst.)
P5. DiplomandInnenseminar (2 Sst.)

(3) Pflichtlehrveranstaltungen und sonstige Lehrveranstaltungen
1. Im zweiten Studienabschnitt sind folgende Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 16 Sst. erfolgreich zu absolvieren:
Forschungsseminar FS 4 Sst.
Seminar/e SE 2+2 Sst./ 4 Sst.
Forschungspraktikum FP 2 Sst.
Exkursion EX 2 Sst.
DiplomandInnenseminar DS 2 Sst.
Eine weitere Lehrveranstaltung aus den aspekt-, epochen- und räumlich orientierten Pflichtfächern, den methodisch und arbeitstechnisch sowie den wissenschaftstheoretischen Pflichtfächern wahlfrei 2 Sst.

Lehrveranstaltungen aus den freien Wahlfächern im 2. Abschnitt (empfohlen) Wahlfrei 28 Sst.


2. Als Forschungsseminar können nur vierstündige Lehrveranstaltungen gewählt werden.

3. Das Forschungsseminar und das Seminar (4 Sst.) bzw. die beiden Seminare (2+2 Sst.) sind aus unterschiedlichen Pflichtfächern (aspekt-, epochen- und räumlich orientierten Pflichtfächern, methodisch und arbeitstechnisch orientierten sowie wissenschaftstheoretischen Pflichtfächern) zu wählen.

4. Sollte die Absolvierung eines Forschungspraktikums nicht möglich sein, muss aus den aspekt-, epochen- und räumlich orientierten bzw. den methodisch und arbeitstechnisch orientierten Pflichtfächern ein zusätzliches Seminar absolviert werden.


Also, speziell Punkt 3 regt doch Fragen an. Unterschiedliche Pflichtfächer meint hier: z.B. ein Seminar aus Österreichischer Geschichte und ein Seminar aus z.B. Alter Geschichte.

Punkt 4 ist eigentlich eine Farce, weil es nicht nachweisbar ist, daß man kein Praktikum absolvieren kann. Der einzige gültige Grund wäre, wenn kein Praktikum angeboten wird, was bis jetzt noch nicht der Fall war.

Laut Studienplan insgesamt zu absolvierende Stunden:
16 Stunden Seminare, Praktika etc. + 28 Stunden Wahlfächer = 44 Stunden
Vor dem Posten von Beiträgen: Suchfunktion verwenden und in den FAQ nachlesen, sowie die Forumsregeln beachten!

Alumnus

Antworten

Zurück zu „Oft gestellte Fragen“