Korrektes Zitieren bei DA

Alle allgemeinen Fragen zum Diplomstudium Geschichte (WS 1992/2002) und zum LA Geschichte (WS 1992/2002).
Antworten
Neb123
Neo-Historicus
Neo-Historicus
Beiträge: 7
Registriert: Do 08.Nov 2012, 16:50
Studienplan: Magisterstudien Geschichte (ab WS 2005)

Korrektes Zitieren bei DA

Beitrag von Neb123 » Sa 10.Nov 2012, 13:18

Hallo,

ich bin gerade beim Abfassen meiner Abschlussarbeit und habe dazu einige Fragen, ich hoffe sehr ihr könnt mir weiterhelfen:

1. Im Moment bin ich dabei Original- bzw. Primärquellen kursiv und Sekundärliteratur bzw. Autoren unter Anführungszeiche zu setzen. Ist diese Art der Unterscheidung für eine Diplomarbeit zulässig und korrekt?

2. Weiters habe ich einige Absätze bzw. Zitate, die von mehreren Quellen gleichzeitig kommen - dann zitiere ich meist doppelt oder auch öfter, zeigt ja nur, dass diese Meinung bzw. Fakten mehrfach bestätigt wurden. So möglich und korrekt?

3. Auch habe ich einige Absätze, bei denen mehrere Quellen derart verschmelzen, dass ich sie sinnvoll nicht mehr trennen kann. Auch dort mehrfaches Zitat korrekt, wenn ich am Ende einfach alle verwendeten Quellen zitiere? Denn bei diesen Absätzen jede einzelne Quelle nach Teilbereich zu unterscheiden ist kaum möglich bzw. sinnvoll und sieht auch furchtbar aus.

4. Wie steht es mit indirekten Zitaten, bei denen ich nur den Text ein wenig umgeschrieben, Satzstellungen verändert etc. habe, also oberflächlich paraphrasiert, ist das in Ordnung, oder könnte das als Plagiat gelten? Natürlich wird alles in Fussnoten zitiert und es sollte kaum ein Satz ganz genau gleich wie im Original sein. Ich mache das auch nur dort, wo ein direktes Zitat für meinen Aufbau nicht nötig, der Inhalt des Originaltextes aber so prägnant ist, dass ein komplettes Umschreiben nur den Sinnzusammenhang zerstört.

Benutzeravatar
Yazid
Annuntiator
Annuntiator
Beiträge: 337
Registriert: Mi 06.Mai 2009, 23:59
Studienplan: Masterstudien Geschichte (neu ab WS 2014)

Re: Korrektes Zitieren bei DA

Beitrag von Yazid » Sa 10.Nov 2012, 14:26

Hallo,

zuerst einmal: Du hast deinen Beitrag in den Archiv hineingeschrieben - ich hoffe ein Admin verschiebt das an eine korrekte Stelle.

Frage 1: Keine Ahnung.
Frage 2: Ist ok.
Frage 3: Ich kann mir nicht exakt vorstellen was du meinst. Aber wenn du "zitieren" möchtest, dann nimm eine einzige Quelle und füge diese Quelle in die Fußnote ein. Dann kannst du daneben noch auf all die anderen Quellen verweisen, wo dieser Inhalt ebenso vorhanden ist, aber wo du eventuell nicht wortwörtlich daraus zitiert hast.
Frage 4: Ist vermutlich eine Geschmackssache und liegt beim Betrachter. Irgendwo gibt es ja Grenzen beim Zitieren: Man kann ja nicht alle 2-3 Wörter die man schreibt und die irgendwo in dieser Konstellation auch stehen in Anführungszeichen setzen und eine Fußnote dafür einbauen. Wenn du Gedanken, Ideen etc. von irgendwo hernimmst und irgendwie umformulierst oder einbaust, dann würde ich ohne Anführungszeichen setzen, aber die Quelle dieser Gedanken, Ideen etc. anführen - wie du eben gesagt hast.

Wird dir vielleicht nicht neu sein, aber für andere, die weitere Fragen dazu haben:
http://www.univie.ac.at/Geschichte/htdo ... .php/90168

lg

abc123
Censor
Censor
Beiträge: 418
Registriert: Mi 30.Nov 2005, 13:42
Studienplan: Doktorat /PhD

Re: Korrektes Zitieren bei DA

Beitrag von abc123 » Sa 10.Nov 2012, 20:06

zu frage 1: wieso willst du autoren unter anführungszeichen setzen? versteh ich nicht ganz -> aber eine solche frage solltest du am besten mit betreuerin/betreuer klärn, die können dir da genau sagen wie die sache läuft

Neb123
Neo-Historicus
Neo-Historicus
Beiträge: 7
Registriert: Do 08.Nov 2012, 16:50
Studienplan: Magisterstudien Geschichte (ab WS 2005)

Re: Korrektes Zitieren bei DA

Beitrag von Neb123 » Sa 10.Nov 2012, 20:14

@Yazid
Vielen Dank für Deine Antwort!

Noch einmal zu Frage 3: Damit meinte ich, dass ein ziemlich durchmischter Absatz, ja sogar die einzelnen Sätze, sich aus mehreren Quellen ergeben, die ich alle zitieren möchte, wo aber eine bestimmte Reihenfolge oder Abgrenzung kaum möglich und sinnvoll ist. Z.B. erste Satzhälfte 1. Satz Quelle 1, zweite Satzhälfte 1. Satz Quelle 2 usf. im Wechselspiel einen Absatz lang. Im Moment handhabe ich es einfach so, dass ich am Ende des Absatzes alle verwendeten Quellen angebe, die ich für den gesamten Absatz verwendet habe und hoffe das passt.

@abc123:
Ich habe mir gedacht, so kann man schnell sehen was Primär- und Sekundärquellen sind und außerdem lasse ich den jeweiligen Autor dadurch meistens einen bestimmten Sachverhalt kommentieren im Text. Unter Anführungszeichen setze ich dabei natürlich nur direkte Zitate die ich unverändert übernehme, meistens auch nur die, die mindestens einen Satz lang oder länger sind.

Benutzeravatar
Yazid
Annuntiator
Annuntiator
Beiträge: 337
Registriert: Mi 06.Mai 2009, 23:59
Studienplan: Masterstudien Geschichte (neu ab WS 2014)

Re: Korrektes Zitieren bei DA

Beitrag von Yazid » Sa 10.Nov 2012, 21:47

Gerne.

Also wegen deiner Frage 3:

Ich denke es wäre viel einfacher für dich, ein einziges Zitat wortwörtlich zu nehmen und in Anführungszeichen zu setzen (mit Fußnotenverweis) und den Rest irgendwie umformulieren, als ständig und ununterbrochen nur zu zitieren.
Es sei denn es geht dir darum viele Fußnoten zu haben ;-)

lg

Neb123
Neo-Historicus
Neo-Historicus
Beiträge: 7
Registriert: Do 08.Nov 2012, 16:50
Studienplan: Magisterstudien Geschichte (ab WS 2005)

Re: Korrektes Zitieren bei DA

Beitrag von Neb123 » Sa 10.Nov 2012, 23:17

Yazid hat geschrieben:Gerne.

Also wegen deiner Frage 3:

Ich denke es wäre viel einfacher für dich, ein einziges Zitat wortwörtlich zu nehmen und in Anführungszeichen zu setzen (mit Fußnotenverweis) und den Rest irgendwie umformulieren, als ständig und ununterbrochen nur zu zitieren.
Es sei denn es geht dir darum viele Fußnoten zu haben ;-)

lg
Ja, aber auch die umformulierten Textstellen muss ich ja zitieren. Da es in meiner Arbeit auch viel um Ereignisgeschichte geht, gibt es viele Absätze wo ich fortwährend, oftmals auch von mehreren Autoren eben, belegen muss. Da bleibt mir gar nicht so viel Spielraum für freies Schreiben in vielen dieser Absätze, da ich die Ereignisse verkürzt zusammenfasse und auf die entsprechenden Quellen für die Zahlen, Daten und Fakten verweisen muss.

Benutzeravatar
Yazid
Annuntiator
Annuntiator
Beiträge: 337
Registriert: Mi 06.Mai 2009, 23:59
Studienplan: Masterstudien Geschichte (neu ab WS 2014)

Re: Korrektes Zitieren bei DA

Beitrag von Yazid » Sa 10.Nov 2012, 23:33

Wie abc123 schon sagte: Mit konkreten Beispielen zum Betreuer oder zur Betreuerin laufen und schauen was er oder sie sagt.

Antworten

Zurück zu „Archiv Allg. Fragen Diplom/LA Geschichte“